Was ist Leben? Ist es so, das wir alle über das Leben schimpfen und wenn wir merken das es nun doch langsam mit uns zu ende geht, wir dann doch trauern. Und noch eigtl garnicht von der erde gehen wollen, obwohl wir doch oft sagen das es ein scheiß leben ist. Ist es so das wir undankbar sind? Wir erleben viel schlechtes und ich denke es gibt eigtl niemanden, der keine probleme hat, oder denkt es wären probleme, obwohl andere darüber nur müde lächeln können. Und wer keine Probleme hat, der macht sich einfach welche. Sei es um mitleid zu erhaschen oder um iwas zu haben womit er sich beschäftigen kann. Und kla hat man freunde, die einen zur seite stehen aba trotzdem hat man seine probleme doch allein. Es is genauso wie sterben, zwar hat man vllt leute an seiner seite die einen auf den letzten weg begleiten, doch die augen schließen, des tut man auch nur allein. Eigtl muss man sein ganzes leben alles allein machen. Aber daran wachsen wir ja auch. Der Spruch, was uns nicht umbringt macht uns härter, passt ganz gut denk ich. Aus allem schlechten lernen wir und wenn wir es nicht tun, werden wir es so oft erfahren bis wirs gelernt haben und dort schlauer sind. Deswegen heißt es wohl auch das alte menschen weise sind. Sie haben einfach so viel erlebt, das sie doch einiges mehr an erfahrung haben als die leute in meinem alter. Doch auf manche sachen haben selbst die alten herrschaften keine Lösung.

Ja das leben ist vergänglich, solch einen Gedanken schiebt man dann aba doch ganz gern mal zur seite. Wer denkt schon gern daran. Tot bleibt halt einfach tot und kommt nicht mehr wieder. Gehört es eigtl zu unserer natur, das wir leute verlieren, um sie trauern und nach den jahren der schmerz vllt nicht ganz nachläßt aba wir doch nicht mehr jeden tag an diesen menschen denken, der uns einmal doch alles gegeben hat und so wichtig war? Ist es nicht iwie traurig das wir uns nach 2 jahren nicht mal mehr an die stimme erinnern können oder an die Gesichtszüge? Aus dem Auge aus dem sinn, würde schon dazu passen. Wir menschen sind schon komisch.

Dann gibt es noch Menschen, die scheinbar spaß dran haben andere menschen zu quälen. Ihnen das Leben schwer machen wollen. Meist haben die jenigen ja noch keine anderen Sorgen. Doch aus welchem grund haben sie spaß daran? Ist ihr eigenes Leben einfach so frustrierend oder langweilig das es ihnen einen Kick gibt oder Abwechslung, sich auf andere zu stürzen? warum tuen sich denn die leute weh die sich doch angeblich so gern haben? Was verleitet einen Menschen dazu, jemanden den er mal geliebt hat, zum weinen zu bringen? Mit voller absicht? Kann man da noch von liebe sprechen? Wieso ist es für viele so eine genugtuung? Hat man spaß daran zu sehen, wie ein geliebter mensch am ende und tief am boden ist wegen einem persönlich? Ist es die freude das man dem menschen halt doch nicht egal ist? ist es dann aba nicht auch ein zeichen das man selbst doch iwie auf den Menschen scheißt? Würde man nicht sonst so etwas nicht tun, weil man ihn nicht verletzen kann? Weil man sich dann quasi selbst verletzen würde?

12.8.08 17:45

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen