Ich..

Ich muss dir sagen ich liebe dich so sehr,
will ausser dir niemanden mehr.
Du bist der Grund für meine gute Laune an jeden einzelnen Tag.
Weil ich merke das du mich auch noch magst.
Nie hät ich zu träumen gewagt jemanden wie dich zu finden.

Am liebsten würd ich jede Minute mit dir verbringen.
Ich könnte vor Freude fast singen.
Ich vermisse dich stets so sehr,
für mich gibts einfach niemanden anderen mehr.

Ich hoff das mit uns zwei wird nie auseinander gehen,
denn ich weiß wir beide überstehen auch den stärksten Regen.
Ich fühl mich dir einfach so nah,
mit tausend leuten in einem raum, doch wenn ich dich seh is keiner von ihnen mehr da. Sie werden alle überflüssig für mich.
Denn ich hab nur noch Augen für dich,
merkst du das denn nicht?

Ich liebe dich

1 Kommentar 8.2.08 20:42, kommentieren

Werbung


Verzerrte Stimmen

Die Situation gestern traf mich wie ein Schlag.
Deine gewählten Worte trafen mich sehr hart.
All das hab ich so nie gewollt.
Doch du kannst alles zerstören aber nicht meinen Stolz.

Ich werde keine Tränen mehr für dich verschwenden.
Denn ich weiß, irgendwann wird sich das Blatt wieder wenden.
Dann tut dir all das vllt sogar wieder leid.
Doch nun ists noch lange nicht so weit.

Ich werd weiter meinen weg gehen, auch ohne dich.
Du wirst sehen wie es ist, jetz ohne mich.
Such dir ne andere dumme mit der du sone scheiße abziehen kannst.
Die so nach deinem Willen tanzt.

Nie hät ich gedacht das in dir so ein Arschloch steckt,
du hast doch schließlich meine Gefühle geweckt.
Du warst doch das beste was ich hatte,
doch nun entpuppst du dich als miese Ratte

Ob ich dir jemals verzeihe, das weiß ich nicht.
Schau mir bitte nie wieder in mein Gesicht.
Du warst mir mal so viel wert,
doch jetz klingt das alles so verzerrt.

1 Kommentar 3.2.08 15:48, kommentieren

Irgendwann

Ich bin gefüllt mit Trauer, schon wieder errichte ich mir eine Mauer.
Sie soll mich schützen vor den Leuten die mich lieben. ich will sie in sicherheit wiegen. Sie meinen es alle nur gut, doch gerade das nähert meine wut. Ich will sie doch nicht immer enttäuschen. Doch kann ich ihnen nicht immer etwas vortäuschen. Ich bin einfach nicht so, wie sie wünschen das ich es wär. Grade das macht es mir so schwer. Ich bin ein Mensch der viel denkt, der seine Gedanken immer auf die Traurigen momente lenkt. Mein Kopf ist dabei stets gesenkt. Halt ich mich stets nur verschlossen. Ich fühl mich fremd in meinem Leben. Immer nur steh ich im Regen.

So viele Regeln die ich doch wieder breche, sie wurden mir auferlegt. Es ist komisch zu leben ohne zu wissen wofür. Wann find ich endlich die Tür. Die Tür die mich führt hier raus. Ich fühl mich falsch verstanden. Gestraft wurde ich mit Schweigen und bösen Blicken. Es fühlt sich an wie tritte ins Herz, Es entsteht ein stechender Schmerz. Trauer das ich es schon wieder nicht geschafft habe. Es wieder verkackt habe. Irgendwann da bin ich mir sicher, werd ich es schaffen und dann über diesen Text nur müde lachen.

25.1.08 18:11, kommentieren

Allein oder doch nicht?

Jede Sekunde denk ich an dich.
Doch das weißt du zum Glück nicht.
Meine Gefühle für dich nehmen mir die Sicht.
Habe oft das Gefühl ich kenne mich nicht.
Noch nie soviel Glück gefühlt,
doch auch noch nie soviel Trauer gespürt
Ich weiß nicht, wie soll es mit uns weiter gehen?
Wann werden wir uns wiedersehen?
Ich vermisse dich jeden Tag so sehr,
habe ohne dich an nix freude mehr.
Du hast mir einen neuen Sinn gegeben,
wie soll ich jemals nur ohne dich leben?
Ich hoffe ich werde dich nie verlieren,
doch wenn, dann muss ich es akzeptieren.
ich will nur in deiner Nähe sein,
doch schlaf ich heute nacht wieder alleine ein.

25.1.08 16:58, kommentieren

Gedanken in der Stille

Fühlst du auch diese Leere in dir?
Ich denk an unsere gemeinsamen Stunden.
Und alles wird so schwer in mir.
Überall öffnen sich neue Wunden.
Mein Herz ist gefüllt mit Trauer
Sekunden werden zu Stunden.
Äußerlich bau ich eine Mauer.
Mein größter Schatz ist nun verschwunden.
Der Himmel wird immer Grauer.

Ich will es nicht verstehen,
das es den Menschen den ich am meisten hab geliebt,
nicht mehr für mich gibt.
Sag warum musstest du gehn?
Ich dachte ich würde es schaffen,
Immer wenn ich dich seh,
hör ich dich über mich lachen..
Dir macht es scheinbar überhaupt nix aus das ich geh?!
Warum machst du mit mir solche Sachen?
Sag mir doch, damit ich es versteh,
was bringt dich dazu mich so zu hassen?

Wenn ich dich seh, merk ich tief in mir einen Stich.
Doch das bemerkst du zum Glück nicht.
Nach außen hin tu ich so als wär ich stark,
Du sollst nicht wissen das ich dich immernoch sehr mag.
Ich weiß nicht was soll ich nur tun,
so kann ich jedenfalls nicht ruhn.
Jede minute denk ich an dich,
die nächste zeit ändert sich das wohl auch nicht.
Ich hab so große angst vor morgen,
tust du dich denn überhaupt nicht sorgen?
Du sollst wissen, so wies jetzt zwischen uns ist,
ists nicht mein freier Wille.
Denn die Gedanken drehen sich auch in der größten Stille.

7.1.08 20:57, kommentieren

Himmel Grau

Du sagtest du liebst mich.
Doch jetzt ist alles nur Schall und Rauch.
Vorbei ist die Zeit in der du sagtest "ich liebe dich auch".
Doch was ist mit uns passiert?
Ich bleib allein zurück und bin ziemlich verwirrt.
Nun sind wir getrennt und werden es wohl auch bleiben,
lange vorbei sind unsere gemeinsamen Zeiten.
Zurück bleibt nur ein gebrochenes Herz.
War es das Wert?
Warum tut es so weh?
Ich hoffe so das ich dich nie mehr wieder seh.
Unsere Zeit war doch eigtl sehr schön, wir dachten beide nicht das es je wird auseinander gehen.
Es ist wie in einem Liebeslied,
in dem die Liebe mal wieder nicht siegt.
Ich vermisse dich noch sehr.
Das alles fällt mir noch so wahnsinnig schwer.
Nie wieder werd ich dich spüren,
nie wieder deine Hand oder Lippen berühren.
Nie wieder eine Zeile von dir lesen.
Ich könnt weinen doch es ist so schwer,
mittlerweile hab ich einfach keine tränen mehr.
Es hat eigtl nicht mal richtig mit uns angefangen,
und schon ists mit uns auseinander gegangen.
Du hattest meinem Leben doch einen neuen Sinn gegeben.
Doch nun bleib ich wieder allein zurück im Regen.
In Gedanken bist du noch immer mein,
doch ich weiß es darf nicht sein.
Ich hoffe so es hört alles bald auf,
sonst bleibt für mich der Himmel auf ewig Grau.

1 Kommentar 6.1.08 10:31, kommentieren

Es gibt Tage...

Manchmal gibt es Zeiten in denen ich mich selbst nicht kenne.
Manchmal gibt es Zeiten in denen sich mein Herz mit Hass fühlt.
Manchmal gibt es Zeiten in denen ich einfach nur gern allein wäre.
Manchmal gibt es Zeiten da verfluch ich alles und jeden.
Manchmal gibt es Zeiten da stell ich alles in Frage
Manchmal gibt es Zeiten da frag ich mich wer eigtl noch zu mir hält
Manchmal gibt es Zeiten da frag ich mich was ich falsch gemacht hab.

Ich spüre ein Gefühl in mir, das ich noch nie gefühlt habe und auch nie dachte es zu fühlen. Es ist Hass. Ich hasse alle denen es so gut geht, ich hasse alle die mich nicht verstehen, ich hasse alle die mich nicht lassen, ich hasse alle die nicht merken das ich sie jetzt brauche und vor allem hasse ich mich. Ich hasse mich dafür das ich so empfinde, ich schäme mich dafür das ich so empfinde. Ich fühle mich so leer. Unfähig zu schreien. Der Schmerz er will nicht gehen, was soll ich denn noch tun. Bei diesen Zeilen kommen mir die Tränen. Was kann ich tun? Ich sollte dankbar sein, dankbar dafür das ich noch lebe. Stattdessen sitz ich hier und spüre nur Trauer in mir. Ich denk an meine Eltern, ich kann ihnen das nicht antun. Doch denkt auch jemand an mich? Bzw. denkt jemand daran wie dunkel es in mir aussehen könnte? Wieso gibt es niemanden der mich versteht. Bin ich denn so seltsam? Wer hatte das recht dazu mich so zu behandeln, mich so erkranken zu lassen, mich jetzt so leiden zu lassen. Sollte ich vllt doch sterben? Nur ist der Plan fehlgeschlagen? Muss ich deswegen leiden? Muss ich leiden weil ich es gewagt habe ein recht ein zu fordern, das recht auf leben? Soll ich nun deswegen bestraft werden? Wieso fühl ich mich so hilflos? Wieso will ich weinen doch nix passiert? Wieso such ich hilfe in meiner Vergangenheit? Wieso denk ich das mir Leute aus meine Vergangenheit helfen könnten, mich verstehen könnten? Ich möchte nach ihnen rufen, doch ich weiß, sie werden nicht hören..

Niemand wird mich hören, weil es so sein soll. So hilflos hab ich mich noch nie gefühlt, was soll das werden, ein test? Gibt es jemanden der sich wirklich interessiert? der nicht nur heuchelt? Wo sind sie denn jetzt alle in den schlechten Zeiten? Niemand macht sich die mühe mich zu verstehen. Wieso empfinde ich jetzt so einen Hass? Wer kann mir diese Frage beantworten? Wer ist denn jetzt hier , da für mich wie sie’s mir alle versprochen haben. Wo? verdammt wo denn? Wo ist hier jemand der mich in den arm nimmt? mich tröstet? Einfach nur da ist und mir wieder mut gibt. Der mir zeigt das ich doch nicht nur hassen kann, das ich doch noch ein Sinn in diesem Leben hab. Das sich das kämpfen doch gelohnt hat und nicht alles umsonst war. Es heißt doch die Hoffnung stirbt zuletzt. Was ist wenn man die Hoffnung aufgegeben hat? Was soll man dann tun? Ist das eigene Leben dann vorbei? Ist es dann zeit zu gehen? Was ist wenn ich meinen sinn nicht sehe? Wenn ich ihn aus den Augen verloren hab. Ich habe so angst, so verdammte angst. Ich fühl mich einfach nur allein. Was soll ich denn nur tun.? Sogar Erinnerungen an früher sind verschwommen. Wie lang soll mein Kampf noch gehen? Ich weiß es nicht, verdammt ich weiß es einfach nicht. Wieso sterben Menschen? Wieso sterben die besten Menschen so früh? warum? was soll das denn? verdammt wer bestimmt wer zu gehen hat und wer net? und wieso dürfen wir da nicht mit reden? Sind wir denn alle nur zur Belustigung da? Zur Belustigung einer einzelnen Figur? Einer Figur, wo net mal geklärt ist ob es sie überhaupt gibt. Ist es strafbar daran zu zweifeln ob es sie gibt? Wenn es sie gibt, wie kann sie zulassen das man so leidet? macht es spaß zu zusehen? Ich hab diesen drang in mir, ich möchte alles klein schlagen, zerhacken, wände einreißen, schreien, zu boden sinken, ich hoffe dadurch das dieser Schmerz, dieser Zorn, dieser Hass endlich geht. Ich möchte nicht zu den Menschen gehören die alles und letztendlich sich selbst hassen die nix mehr empfinden außer hass und Schmerz. Die das Leben hassen, die mit dem leben abschließen möchten, nein zu diesen Menschen will ich nicht gehören doch zieht mich etwas unaufhörlich zu dieser Gruppe Menschen hin zu. Wen habe ich denn gestört? warum darf ich net mehr so sein wie ich war? was hab ich denn verbrochen? WAS? Wieso dürfen alle glücklich sein, nur ich nicht?? Wann ist das alles hier vorbei?

Gibt es Menschen die es jetzt ungerecht finden das ich überlebt habe, während andere die weniger schwach sind, die nützlicher sind, durch einen Unfall starben? Gibt es solche Menschen? Denk ich sogar selbst so? Nehme ich mir das zum Vorwurf? Wer hat mich gefragt ob ich diesen verdammten weg gehen will? wer? Hat überhaupt jemand gefragt ob ich für das alles stark genug bin? Ist das was ich tu richtig? Kann es überhaupt falsch sein? Gibt es eigtl iwo da draußen nur einen einzigen Menschen der mich versteht? So wirklich versteht und nicht einfach nur so sagt das er’s tut? Der wirklich aus tiefsten Herzen versteht und sogar das selbe fühlt? Ich sehe mich alleine einen dunklen weg entlang gehen, allein, niemand da der mich hält und auffängt. Es wird nie jemanden geben der das fühlt was ich fühle. Der meine Gedanken versteht. Ich kann’s einfach nicht verstehen. Ich bin fremd in meinem eigenen Leben.


6.1.08 10:32, kommentieren